Projekttage 26. und 27. Juni

Am 26. und 27. Juni fanden am SBSZ zwei Projekttage statt.
An diesen Tagen standen viele Themen zur Auswahl.

Die Projektwoche begann am Dienstag mit SCHACH, bei dem ein Turnier ausgetragen wurde. Der Gewinner bekam einen kleinen Preis.

Ein weiteres Projekt war eine geplante WANDERUNG von der Sommerrodelbahn, welche leider wetterbedingt gesperrt war, so dass wir lediglich von Ruhla nach Eisenach wanderten.

Eine andere Gruppe  organisierte mit Frau Weber im AquaPlex ein BEACHVOLLEYBALLTURNIER.

Wer kein so begeisterter Sportler war konnte stattdessen mit Herrn Luong und Herrn Bunscheck  ZEITUNGSARTIKEL lesen, analysieren und darüber diskutieren.

Kreative Technikfreunde konnten sich beim CAD-KURS (Computerunterstütztes Design) zusammen mit Herr Jäger „austoben“ .

Wer zum Pinsel greifen wollte, half bei der WANDGESTALTUNG unseres Pausenraumes im Keller. Dafür gestalteten wir mithilfe eines Overhead-Projektors ein Silhouettenbild.

Am Mittwoch war unsere kreative Ader gefragt.

 

Es gab AQUARELLMALEREI unter Leitung von Frau Maydowski. Die Bilder können eine große Bereicherung für unsere Flure darstellen.

Ein breites Spektrum bot das Projekt von Frau Anhalt, die „CALGARY STAMPEDE“, bei der von Waffeln, Videos und Wasserschlachten alles dabei war.

Wer sich umweltfreundlich engagieren wollte nahm am UPCYCLING teil, wo aus alten Dosen und
T-Shirts neue Dinge entstanden.

Die Chemiker und Biologen unter uns nahmen Wasserproben und fertigten eine Analyse mit Frau Jung an.

Die RUSSISCHE KÜCHE wurde mit Frau Markert auf dem Eisenacher Markt besichtigt und verköstigt.

Wer gerne fotografiert oder selbst fotogen ist lernte mit Herr Jäger die BASICS DER PORTRAITFOTOGRAFIE mitsamt Bildbearbeitung.

Wer nicht auf den Sport verzichten wollte, spielte mit Herr Nagel FUßBALL in unserer Turnhalle.

Für unsere Neuankömmlinge im nächsten Schuljahr hat sich die Gruppe „Meet and Greet“ stark gemacht, und hofft damit auf viel Begeisterung zu stoßen.

 

          

 

 

          

 

 

 

 

 

 

 

Klassenfahrt Dresden BGW2017b – Ein Schülerbericht

Am Dienstag, den 27.02.2018 brachen wir, die Schülerinnen und Schüler Klasse BGW17b, zu unserer Bildungsreise nach Dresden auf. Begleitende Lehrer waren Frau Anacker, Frau Jung und Herr Sack.
Nach einer fünfeinhalb-stündigen Hinreise bezogen wir unsere Zimmer im A&O Hostel. Den Rest des Tages ließen wir entspannt ausklingen.

28.02.2018
Nach einem ausgiebigem Frühstück begannen wir den Tag mit einer Stadtrundführung durch das -16 Grad “warme” Dresden. Wir besichtigten den Zwinger, sahen die Frauenkirche und die Altstadt Dresdens. Anschließend hatten wir die Möglichkeit, die Geschäfte und Restaurants der Stadt zu besuchen.
Gegen 14 Uhr traf sich die Klasse zur Besichtigung einer geschichtlichen Ausstellung rund um die Bombardierung von Dresden im zweiten Weltkrieg am Panometer.
Den Abend konnte man mit einer Partie Billard oder einem Besuch der Sky-Bar mit Ausblick auf das schöne Dresden bei Nacht verbringen.

01.03.2018
Den dritten Reisetag starteten wir mit einer Führung durch die Gläserne Manufaktur, welche wir als sehr spannend empfunden haben. Im Anschluss besichtigten wir das Hygiene-Museum.
Nach dem Ausflug konnten wir den Abend nach belieben selbst gestalten.

02.03.2018
Am Abreisetag begaben wir uns nach dem Frühstück zum Dresdner Hauptbahnhof und fuhren mit dem Zug zurück gen Heimat.

DELF


DELF – von Frankreich anerkannte und erstellte Prüfung zur Erlangung eines Sprachenzertifikats in Französisch

Für – Sprachbegabte und Sprachinteressierte
Ort – Meiningen
Datum – Mai 2018
Niveaus – nach europäischem Referenzrahmen: A 1 / A 2 / B 1 / B 2

Ausstellung: Flucht, Vertreibung, Migration

In einem Workshop beschäftigten sich alle Schüler der BG 2016 mit dem Thema Kriegsopfer und deren Grabstätten.

Nah und Fern gibt es diese Zeichen und deren Existenz ist geschützt.

Gegen Kindersoldaten demonstriert die Aktion “Rote Hand” – auch da machten alle mit.

Vier Wochen lang gab es dann für alle Schüler und Azubis im Haus die Möglichkeit, eine Wanderausstellung zu sehen.
Mit Hilfe eines Arbeitsblattes wurden sehr viele Antworten erkundet.

Der Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge leistet hervorragende Arbeit.

 

 

 

Gesundheit ist ein hohes Gut und jeder zu deren Erhaltung etwas tut!

Umgang mit Alkohol, Fitness, Reaktionsfähigkeit, Vorträge, Diskussionen, Anregungen zur Körperhaltung, sportliche Aktivitäten und gesunde Ernährung als Voraussetzung für körperliches, geistiges und seelisches Wohlbefinden –
Schüler und Azubis nutzten die Gelegenheiten gern, jeweils 90 Minuten intensiv
etwas zu tun oder zu erfahren. Fazit: im nächsten Jahr bitte weiter und noch mehr dazu.

Vielen Dank den Unterstützern:

• Der AOK-PLUS, mit dem Präventionsteam und der Raiffeisenbank
• Der BARMER GEK und dem REHA-Zentrum
• Frau Meier-Rehm und
• Der Suchtberatung-Komapss GmbH

 

 

Die Projekttage 2017 – Die Vielfalt der Projekte

Werbung:

Am Anfang wurden die verschiedenen Theorien der Werbung näher gebracht. Diese Theorien haben die Schüler in Form von Plakaten und Videos dargestellt. Außerdem dachten sich die Schüler in Gruppen eigene Werbung aus.


Filmanalyse:

Die Schüler schauten sich verschiedene Filme an, um diese dann sorgfältig zu analysieren.


Sprache:

Das Ziel der Schüler ist es die Schulwebsite auf Englisch zu formatieren. Sie behandeln die Sprachen: Russisch, Deutsch, Englisch und Französisch. Und die Schüler spielen Spiele und essen verschiedene Speisen aus anderen Ländern.


Aquarellmalerei:

Kunstbegeisterte Schüler lernten verschiedene Techniken, sie steigerten sich von kleinen zu großen Bildern.


Knobeln:

Knobelbegeisterte Schüler lösten einige praktische Rätsel und knifflige Arbeitsblätter, für die sie Punkte sammeln konnten. Als Belohnung gab es Süßigkeiten.


Schach:

Viele Schüler zeigten großes Interesse am Spiel, obwohl manche es noch nie zuvor gespielt hatten. Die Partner wurden immer gewechselt, damit jeder gegen jeden spielen konnte.


Cocktails:

Nicht Cocktails sondern “Mocktails“ denn es geht auch ohne Alkohol! Zusammen mit Frau Schmidt lernten die Schüler wie man Mocktails richtig mixt. Mit vielen Zutatenerreichten sie schöne Ergebnisse.


Fußball:

Sportbegeisterte Schüler trafen sich in der Turnhalle, um an einem Fußballtunier teilzunehmen.


Bibliothek:

Die Schüler registrierten die Bücher der Schule im Computer und sortierten sie alphabetisch nach Autoren.


Presse:

Mit Herr Bunschek informierten sich die Schüler über unsere Region und die neusten Nachrichten. Sie suchten sich Artikel aus und schrieben Leserbriefe, danach diskutierten sie in der Gruppe.


Reporter:

Während der Projekttage besuchten die Reporter die verschiedenen Projektgruppen und befragten sowohl die Schüler als auch die Lehrer rund um ihre Aufgaben und Ziele. Währenddessen machten sie fleißig Notizen und Fotos. Später saßen alle Reporter zusammen und verfassten kleine Artikel zu den jeweiligen Projekten, die anschließend auf unserer Schulhomepage veröffentlicht werden sollen.


Volleyball:

Für die sportlichen Schüler fand in der Schulturnhalle Volleyball statt. Nach einer ausführlichen Aufwärmung zeigte Herr Vogel den Schülern besondere Balltechniken. Darauf folgten einige Volleyballspiele in verschiedenen Varianten.


Schwimmen und Beachvolleyball:

Frau Weber und Frau Jung trafen sich mit den Schülern im Aquaplex. Dort konnten diese bei schönem Wetter zwischen Volleyball spielen und Schwimmen gehen wählen. Hierbei stand vor allem der Spaß im Vordergrund.


Erasmus:

Zusammen mit Frau Ißleib arbeiteten einige Schüler unserer Schule an dem Erasmus Projekt. Während dieser Projekttage gestalteten die Schüler in kleinen Gruppen Plakate und Girlanden, die anschließend im Kunstpavillion in Eisenach ausgestellt werden sollen, um die Projektthemen der Frankreichaustausche, der vergangenen drei Jahre, vorzustellen.

Félicitation KARAN !!!

Die DELF-Prüfung im Januar, als einziger gewagt, als einziger bestanden.

Glückwunsch!!!

Vielleicht ein Ansporn für andere, die ein offizielles Sprachzertifikat erwerben wollen, was immer Gültigkeit hat.

Vorbereitungsunterricht garantiert, ist es ein Schritt zu einer Bewerbung mit Alleinstellungsmerkmal.

Einfach melden: 012, Palmental 14, Eisenach, Thuringe, Allemagne