Unsere Schule hat von August 2017 bis Juni 2019 bereits zum zweiten Mal ein Mobilitätsprojekt im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten  Erasmus+-Programms (Leitaktion 1) durchgeführt. So konnten acht Sprach- bzw. Sachfachlehrer/innen an Fortbildungskursen im europäischen Ausland teilnehmen und dabei sowohl ihre sprachlichen als auch ihre methodischen und interkulturellen Kompetenzen erweitern und vertiefen.

In den ein- oder zweiwöchigen Kursen konnten alle Kollegen darüber hinaus auch ihre landeskundlichen Kenntnisse verbessern und bekamen wertvolle Einblicke in andere europäische Bildungssysteme.

Das Projekt leistete damit einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung unserer Schule und zur Verbesserung der Unterrichtsqualität, insbesondere auch im bilingualen Unterricht. 

Exkursion zum Tag der offenen Tür nach Schmalkalden – kleiner Nachtrag

Werther lebt !!: Download

Die Schüler der FHR 2017 Andre Hauptmann, Eike Webel, Richard Bröde, Johannes Sauerbrei und Max Tuchner erarbeiteten im vergangenen Schuljahr im Deutschunterricht ein kleines Projekt: Das Werther-Spiel, das Bezug nimmt auf Johann Wolfgang Goethes Briefroman “Die Leiden des jungen Werther”. Ein interessantes Begleitheft enthält neben Bildmaterial, Worträtseln, Rollenbiographien, Informationen zur Entstehungszeit und zu autobiographischen Hintergründen auch die von Max Tuchner erarbeiteten Spielregeln. Bislang musste das Spiel ohne eigene Figuren auskommen. Nun – nach unserem Besuch zum Tag der offenen Tür an der Fachhochschule – nicht mehr: die Mitarbeiter des Fachbereichs Maschinenbau der Fachhochschule Schmalkalden Samuel Werner sowie Joshua Voll stellten uns unter Leitung von Prof. Roth im 3-D-Druckverfahren Spielfiguren in einer Miniserie her. Wir danken!

Was nun noch fehlt, ist eine geeignete Verpackung. Eure Ideen sind gefragt!

Dr. Birgit Wetzker

P.S.: wer will, kann das Spiel gerne ausprobieren – zwei oder drei Spieler werden benötigt. Wo? Im Mediazack, Raum 408. Viel Spaß!

Was ist das?

          Eine Klammer?                 Ein neues Spielzeug?              Ein Polyman!

Dieses Teil sorgt für eine spritzgießgerechte Gestaltung von Kunststoffbauteilen und wurde in Schmalkalden, genauer an der Fachhochschule Schmalkalden entwickelt und hergestellt. Dorthin zum Hochschulinformationstag führte die Schüler der 11. Klassen des beruflichen Gymnasiums am vergangenen Freitag, dem 17. Mai, gemeinsam mit Frau Dr. Wetzker und Herrn Dittmar eine Exkursion. Die Fakultäten Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftswissenschaften luden zur Vorstellung der Bachelor- und Masterstudiengänge in ihren Bereichen ein. Zu erfahren war beispielsweise, dass Schmalkalden im bundesweiten Hochschulranking von 300 gelisteten Hochschulen im Bereich Wirtschaftsrecht immerhin Platz 3 belegt – so berichtete Prof. Matthias Dick.  Ein anderer Vortrag von Felicitas Kotsch verriet, wie lang ein Produkt lebt und welche Faktoren dazu beitragen, totgeglaubte Produkte wieder für einen erfolgreichen Marktzyklus aufleben zu lassen. Dass das Studium in Schmalkalden zweifelsohne Spaß machen muss, bewies eine Demo eines Industrieroboters im FB Maschinenbau.

Tag der offenen Tür am 02. Februar 2019

Unser diesjähriger „Tag der offenen Tür“ findet am Samstag, den 02. Februar 2019 statt.

Zukünftige Schülerinnen und Schüler und alle weiteren Interessenten können an diesem Tag zwischen 09:00 Uhr und 13:00 Uhr interessante Einblicke in unser Schulleben bekommen und sich über die Schularten Berufliches Gymnasium, Fachoberschule, Berufsfachschule und Berufsvorbereitungsjahr umfassend informieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Projekttage 26. und 27. Juni

Am 26. und 27. Juni fanden am SBSZ zwei Projekttage statt.
An diesen Tagen standen viele Themen zur Auswahl.

Die Projektwoche begann am Dienstag mit SCHACH, bei dem ein Turnier ausgetragen wurde. Der Gewinner bekam einen kleinen Preis.

Ein weiteres Projekt war eine geplante WANDERUNG von der Sommerrodelbahn, welche leider wetterbedingt gesperrt war, so dass wir lediglich von Ruhla nach Eisenach wanderten.

Eine andere Gruppe  organisierte mit Frau Weber im AquaPlex ein BEACHVOLLEYBALLTURNIER.

Wer kein so begeisterter Sportler war konnte stattdessen mit Herrn Luong und Herrn Bunscheck  ZEITUNGSARTIKEL lesen, analysieren und darüber diskutieren.

Kreative Technikfreunde konnten sich beim CAD-KURS (Computerunterstütztes Design) zusammen mit Herr Jäger „austoben“ .

Wer zum Pinsel greifen wollte, half bei der WANDGESTALTUNG unseres Pausenraumes im Keller. Dafür gestalteten wir mithilfe eines Overhead-Projektors ein Silhouettenbild.

Am Mittwoch war unsere kreative Ader gefragt.

 

Es gab AQUARELLMALEREI unter Leitung von Frau Maydowski. Die Bilder können eine große Bereicherung für unsere Flure darstellen.

Ein breites Spektrum bot das Projekt von Frau Anhalt, die „CALGARY STAMPEDE“, bei der von Waffeln, Videos und Wasserschlachten alles dabei war.

Wer sich umweltfreundlich engagieren wollte nahm am UPCYCLING teil, wo aus alten Dosen und
T-Shirts neue Dinge entstanden.

Die Chemiker und Biologen unter uns nahmen Wasserproben und fertigten eine Analyse mit Frau Jung an.

Die RUSSISCHE KÜCHE wurde mit Frau Markert auf dem Eisenacher Markt besichtigt und verköstigt.

Wer gerne fotografiert oder selbst fotogen ist lernte mit Herr Jäger die BASICS DER PORTRAITFOTOGRAFIE mitsamt Bildbearbeitung.

Wer nicht auf den Sport verzichten wollte, spielte mit Herr Nagel FUßBALL in unserer Turnhalle.

Für unsere Neuankömmlinge im nächsten Schuljahr hat sich die Gruppe „Meet and Greet“ stark gemacht, und hofft damit auf viel Begeisterung zu stoßen.

 

          

 

 

          

 

 

 

 

 

 

 

Klassenfahrt Dresden BGW2017b – Ein Schülerbericht

Am Dienstag, den 27.02.2018 brachen wir, die Schülerinnen und Schüler Klasse BGW17b, zu unserer Bildungsreise nach Dresden auf. Begleitende Lehrer waren Frau Anacker, Frau Jung und Herr Sack.
Nach einer fünfeinhalb-stündigen Hinreise bezogen wir unsere Zimmer im A&O Hostel. Den Rest des Tages ließen wir entspannt ausklingen.

28.02.2018
Nach einem ausgiebigem Frühstück begannen wir den Tag mit einer Stadtrundführung durch das -16 Grad “warme” Dresden. Wir besichtigten den Zwinger, sahen die Frauenkirche und die Altstadt Dresdens. Anschließend hatten wir die Möglichkeit, die Geschäfte und Restaurants der Stadt zu besuchen.
Gegen 14 Uhr traf sich die Klasse zur Besichtigung einer geschichtlichen Ausstellung rund um die Bombardierung von Dresden im zweiten Weltkrieg am Panometer.
Den Abend konnte man mit einer Partie Billard oder einem Besuch der Sky-Bar mit Ausblick auf das schöne Dresden bei Nacht verbringen.

01.03.2018
Den dritten Reisetag starteten wir mit einer Führung durch die Gläserne Manufaktur, welche wir als sehr spannend empfunden haben. Im Anschluss besichtigten wir das Hygiene-Museum.
Nach dem Ausflug konnten wir den Abend nach belieben selbst gestalten.

02.03.2018
Am Abreisetag begaben wir uns nach dem Frühstück zum Dresdner Hauptbahnhof und fuhren mit dem Zug zurück gen Heimat.

DELF


DELF – von Frankreich anerkannte und erstellte Prüfung zur Erlangung eines Sprachenzertifikats in Französisch

Für – Sprachbegabte und Sprachinteressierte
Ort – Meiningen
Datum – Mai 2018
Niveaus – nach europäischem Referenzrahmen: A 1 / A 2 / B 1 / B 2