Lehrerinnen des SBSZ bilden sich im europäischen Ausland weiter


erasmus

Zwischen Juli 2014 und Juni 2016 nahmen fünf Lehrerinnen des Berufsschulzentrums an Fortbildungskursen im europäischen Ausland teil.
Die Europäische Union förderte dieses Projekt in der Leitaktion 1 (Lernmobilität von Einzelpersonen) des Programms Erasmus+.
In ein- oder zweiwöchigen Kursen vertieften Sprachlehrerinnen ihre landeskundlichen Kenntnisse und erweiterten ihr Methodenrepertoire für eine moderne Unterrichtsgestaltung im Fremdsprachenunterricht.

Auch der bilinguale Unterricht ist ein wichtiger Faktor an unsere Schule.
Hier sollen den Schülern nicht nur das Verständnis für die Notwendigkeit des Sprachunterrichts sondern auch Kompetenzen für ihre berufliche Zukunft vermittelt werden.  Um diesen Anforderungen noch besser gerecht zu werden, nahmen auch Wirtschafts- und Sozialkundelehrerinnen an Kursen teil und konnten ihre sprachlichen und methodischen Kompetenzen für den bilingualen Unterricht verbessern. Nicht zuletzt durch den regen Austausch mit Teilnehmern anderer Länder erhielten die Kolleginnen bei diesen Fortbildungen auch wertvolle Einblicke in andere europäische Bildungssysteme.

Insgesamt ist die FB als ein voller Erfolg zu betrachten, zumal sie sich nicht nur auf die beteiligten Lehrkräfte, sondern indirekt auch auf unsere Schülerinnen und Schüler positiv auswirkt.